Blutanalyse: ein wichtiges Gesundheitstool

Kostbares Lebenselixier: Blut gilt als Spiegel für Gesundheit und Wohlbefinden. Als Standardrepertoire der ärztlichen Diagnostik gibt die Blutanalyse Aufschluss über verschiedenste Krankheiten sowie Mangelerscheinungen und dient somit der Überwachung der Gesundheit.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum eine regelmäßige Blutuntersuchung sinnvoll ist, wie sie abläuft und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

Warum ist eine Blutanalyse sinnvoll?

Eine regelmäßige Kontrolle der Blutwerte ist ein zentraler Baustein für Gesundheit und Wohlbefinden. Jede Krankheit und auch jeder Mangel hinterlässt seine Spuren im Blut und das häufig, bevor Symptome entstehen.Daher ist für Erwachsene ab dem 35. Lebensjahr alle zwei bis drei Jahre eine Blutuntersuchung empfohlen – etwa im Rahmen einer regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung. Zusätzlich bieten diverse Hersteller Bluttests für zu Hause an, mit denen etliche Blutparameter arztunabhängig bestimmbar sind.

Neben der Vorsorgeuntersuchung ist eine Blutanalyse auch in folgenden Fällen sinnvoll:

  • bei Verdacht auf bestimmte Erkrankungen
  • bei Verdacht auf Mangelzustände (z. B. Nährstoff- oder Vitaminmangel)
  • zur Abklärung unspezifischer Symptome (Erschöpfung, chronische Müdigkeit, Über- oder Untergewicht, Haarausfall, Hautprobleme sowie anhaltende Entzündungen)
  • zur Verlaufskontrolle bei bestimmten Erkrankungen 
  • bei erhöhter sportlicher oder geistiger Betätigung (Leistungssteigerung)
  • in der Schwangerschaft

Anstatt wahllos zu Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen, sollte zuerst eine fundierte Blutanalyse erstellt werden. Nur so detektiert man etwaige Mängel und greift dann auch an richtiger Stelle regulierend ein.

Wie läuft eine Blutanalyse ab?

Damit eine Blutanalyse die erhofften Informationen liefert, müssen einige Punkte geklärt sein. Dabei ist vor allem wesentlich, ob die Blutuntersuchung bei einem Arzt oder per Selbsttest zu Hause durchgeführt wird und welche Blutwerte überprüft werden sollen.

Festlegung der Blutwerte

Welche Blutparameter bestimmt werden sollen, hängt von den ärztlichen Empfehlungen und/oder den individuellen Gesundheitszielen ab. Basis-Blutwerte wie kleines und großes Blutbild sind Bestandteil der jährlichen Vorsorgeuntersuchung beim Arzt.Ist man gesund und möchte beispielsweise seine Konzentration oder die sportliche Leistungsfähigkeit steigern oder den Status einzelner Nährstoffe wie Aminosäuren, Vitamine oder Mineralstoffe kontrollieren, lohnen sich Bluttests für zu Hause. Mit ihnen detektiert man zahlreiche verschiedene Gesundheitsparameter, wann und so oft man möchte.

Dafür sind keine Termine oder Wege nötig. Auch die Kosten dafür sind vertretbar, denn auch Parameter außerhalb des Routinelabors bzw. ohne Indikationsstellung sind selbst zu bezahlen.

Entnahme des Blutes

Im Zuge einer ärztlichen Laborkontrolle wird das Blut vorwiegend aus der Vene entnommen und in unterschiedlichen Röhrchen aufgefangen. Für bestimmte Werte wie Fette oder Blutzucker muss man nüchtern sein, da diese durch Mahlzeiten beeinflusst werden. Anschließend erfolgt die Probenauswertung in einem zertifizierten Labor.

Beim Bluttest für zu Hause entnimmt man die Blutprobe im Privatbereich zum individuellen Zeitpunkt. Die Testkits enthalten alle erforderlichen Utensilien. Nach einem Lanzettenstich sammelt man ein paar Tropfen kapillares Blut aus der Fingerkuppe in einem Blutentnahmeröhrchen oder mit einem Teststäbchen. Anschließend sendet man die Probe ein.

Analyse im Labor

Unabhängig davon, ob ein ärztlich angeordnetes Blutbild oder Heimtest durchgeführt wurde, durchlauft die Blutprobe im nächsten Schritt einer Analyse durch geschultes Personal in einem zertifizierten Labor. Nur zertifizierte Labore erfüllen alle Qualitätsanforderungen, damit das Testresultat auch die entsprechende Aussagekraft hat.

Auch bei den Selbsttests für zu Hause ist es wichtig, ausschließlich zertifizierte Hersteller zu wählen. Ein paar dieser Anbieter haben wir hier gelistet. 

Welche Werte werden bei der Blutanalyse gemessen?

Eine Blutanalyse bestimmt die unterschiedlichsten Werte (1). Bei ärztlichen Routinekontrollen wird meist ein Blutbild (klein oder groß) erstellt und je nach Bedarf werden auch zusätzliche Parameter gemessen. Hier eine Übersicht über häufig analysierte Blutwerte:

  • Kleines und großes Blutbild
  • Blutzucker und Blutfette
  • Entzündungswerte
  • Schilddrüsenwerte
  • Leberwerte
  • Nierenwerte
  • Blutgase
  • Gerinnungsfaktoren
  • Tumormarker
  • Enzyme & Hormone
  • Antikörper
  • Vitamine
  • Mineralstoffe bzw. Blutsalze
  • Aminosäuren

Bei den Bluttests für zu Hause legt man seine Wunschparameter je nach individuellen Gesundheitszielen eigenständig fest. Mehr Informationen über die Bedeutung der einzelnen Blutwerte lesen Sie in unserem Blog über Blutwerte.

Was sagt das Ergebnis einer Blutanalyse?

Der Laborbefund einer ärztlichen Kontrolle liegt meist nach wenigen Werktagen vor und werden in einem Befundgespräch erläutert. Die erhobenen Parameter kommen samt Referenzbereich. Innerhalb dieses statistischen Bereiches liegen die Werte von 95% aller gesunden Personen.

Bei der Blutanalyse für zu Hause sind die Testergebnisse nach einigen Tagen online erhältlich. Ein simples Ampelsystem zeigt, welche Parameter vom Normalwert abweichen und wo Handlungsbedarf besteht. Zudem sind in den Testergebnissen häufig praktische Empfehlungen zu Ernährung, Stressmanagement, Bewegung und Nahrungsergänzung inkludiert, um die gesetzten Gesundheitsziele nachhaltig zu erreichen.

Wenn die Werte abweichen

Nicht jede kleine Abweichung bedeutet ein gesundheitliches Problem. Daher ist eine gelegentliche Verlaufskontrolle wichtig. Zudem können folgende Faktoren die Blutwerte beeinflussen (1, 2):

  • leichte Infekte
  • Medikamente
  • starke Menstruation
  • Stress
  • starke körperliche Belastung vor Blutabnahme
  • Alkohol- oder Tabakkonsum
  • Fehler bei Probenaufbewahrung oder -transport

Manche Blutwerte müssen überdies an bestimmten Tageszeiten bestimmt werden, um die entsprechende Aussagekraft zu haben.

Was kostet ein Bluttest?

Wie viel ein Bluttest kostet, ist unterschiedlich. Die Kosten für ein kleines bzw. großes Blutbild übernehmen meist die Krankenkassen – vorausgesetzt, es wurde ärztlich angeordnet (3, 4). Besteht kein konkreter Krankheitsverdacht, zählt ein Bluttest zu den individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL) und die Kosten sind selbst zu tragen (5).

Auch Private Krankenkassen übernehmen die Kosten für ein Blutbild bei medizinischer Indikation. Bluttests ohne medizinische Notwendigkeit (z. B. Aminosäuren, Vitamine oder Mineralstoffe) sind jedoch nur in Eigenleistung möglich.

Lediglich in konkreten Verdachtsfällen oder bei Risikopatienten erfolgt eine Kostenübernahme durch die Kassen. Das heißt, dass beschwerdefreie Personen die Kosten für einige Blutwerte selbst tragen müssen.

Wie setzen sich die Kosten einer Blutanalyse zusammen?

Die Kosten für Laborbestimmungen (Blutwerte, Zusatzbestimmungen etc.) sind in der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) geregelt und können differieren. Je nachdem, welche Parameter in welchem Medium (Vollblut, Serum etc.) untersucht werden und wie umfangreich die Untersuchung ist (Stichwort: Satz), gibt es hier sogar wesentliche Unterschiede (6, 7).

Die folgende Tabelle zeigt einige Positionen:

GruppeParameterRegelsätze lt. GOÄ (€)
MineralstoffeCobalt60,33
Eisen2,68
Kalzium2,68
Jod60,33
Kupfer2,68
Magnesium2,68
Selen27,48
Zink6,04
VitamineVitamin A24,13
Vitamin B138,2
Vitamin B238,2
Vitamin B638,2
Vitamin B9 (Folsäure)16,76
Vitamin B1216,76
(aktiviertes) Vitamin D (25-Hydroxy-Vitamin D3)32,18–50,28*
Vitamin E24,13
Vitamin K38,2
Kohlenhydrat- und FettstoffwechselFettsäureprofil der Erythrozytenmembran60,33
Omega-3-Index27,49
HDL oder LDL2,68
HbA1c13,41
EiweißeFerritin16,76
Aminosäuren38,2
Enzyme, HormoneCoenzym Q20,98
Cortisol16,76
Diaminoxidase32,18
Glutathion-Peroxidase17,49

Auch Leistungen wie Entnahme sowie Auswertung einer Blutprobe sind Verrechnungspositionen:

DienstleistungRegelsätze lt. GOÄ (€)
Blutentnahme4,19
Befundbesprechung kurz (< 10 Minuten)10,72
Befundbesprechung lang (> 10 Minuten)20,1

Möchte man mehrere Werte bestimmen, die unter IGeL fallen, stehen mitunter auch bei ärztlich angeordneten Kontrollen beträchtliche Kosten an.

Blutanalyse für zu Hause: individuell, unkompliziert und zeitsparend

Die ärztliche Routinekontrolle bzw. jährliche Vorsorgeuntersuchung beim Hausarzt  ist eine empfehlenswerte Gesundheitsprophylaxe. Möchte man mehr wissen und dabei Wege und Zeit sparen, stehen Bluttests für zu Hause zur Verfügung.

Damit überprüft man Vitalstoffe, Enzyme oder bestimmte Hormone wann und sooft man möchte und bevor Mangelerscheinungen und Symptome entstehen. Die ideale Einstellung einzelner Blutwerte sorgt für ein verbessertes Wohlbefinden und eine erhöhte Leistungsfähigkeit.

Alternativ zu Einzelbluttests lassen sich spezifische Gesundheitsbereiche (z. B. Fitness, Übergewicht, Allergien) austesten. Unter anderem sorgen die folgenden Kombinationskits für ein umfassendes Gesamtbild:

Fazit

Regelmäßige Blutanalysen beugen Krankheiten und Mängeln vor. Neben kleinem oder großem Blutbild gehören – vor allem bei Krankheitsverdacht – auch Fette, Hormone, Entzündungs- oder Tumormarker zur ärztlichen Routinekontrolle.

Der Check auf Vitamine, Aminosäuren, Mineralstoffe, Hormone und Enzyme ist beim Arzt oft als IGeL selbst zu bezahlen. Mit Bluttests für zu Hause klärt man seine Wunschparameter ab, bevor Symptome entstehen – wann und sooft man möchte.

FAQ 

Wo kann man eine Blutanalyse durchführen lassen?

Eine Blutanalyse erfolgt meist im Zuge der Vorsorgeuntersuchung beim Arzt. Viele Positionen sind aber keine Kassenleistung und selbst zu bezahlen. Unabhängig davon kann man viele Werte daher auch mit Bluttests für zu Hause kontrollieren. 

Ist jede Blutanalyse eine Kassenleistung?

Kosten für die Blutanalyse übernehmen die Kassen nur bei ärztlicher Anordnung und Indikationsstellung (es muss nötig sein). Für Blutparameter, die außerhalb dieser Range liegen, kommt der Patient meist selbst auf.

Wie wird eine Blutanalyse durchgeführt?

Nach Festlegen der Parameter erfolgt eine Blutabnahme. Das kann beim Arzt, im Labor oder im privaten Bereich sein. Der Auswertung im zertifizierten Labor folgt ein ärztliches Befundgespräch. Bei Selbsttests erhält man Resultate samt Interpretation und Empfehlung häufig online.

Kann man einen Bluttest zu Hause durchführen?

Ja, neben ärztlichen Blutabnahmen gibt es auch Bluttests für zu Hause. Bei den online bestellbaren Tests entnimmt man ein paar Tropfen Blut aus der Fingerkuppe und schickt die Probe ein. Nach einigen Tagen ist das Testergebnis abrufbar.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Why we’re different

Über Odem

Auf die Expertise von Odem vertrauen Krankenhausverbünde, Konzerne, medizinische Einrichtungen sowie Apotheken aus mittlerweile über 10 europäischen Ländern.
Als 100%iger Direktimporteur für medizinische Produkte ist eine Expertise im Bereich regulatorischer- und fachspezifischer Fragen essentiell, die auf den europäischen Kernmarkt zugeschnitten ist.
Mit einem Expertennetzwerk aus Medizinern, Apotheken und Juristen im medizinischen und regulatorischen Bereich stehen wir Ihnen zur Verfügung und informieren sie über Marktveränderungen, Innovationen sowie bei fachspezifischen Rückfragen.

Post teilen
Die neuesten Branchennachrichten, Informationen, Technologien und Ressourcen auf einem Blick.
Bluttest - 5 Min. Lesezeit

Bluttest auf Vitamin D

Vitamin D ist für unsere Gesundheit unabdingbar. Gerade gegen Ende des Winters leiden viele in unseren Breiten an einem Vitamin-D-Mangel. …

Bluttest - 6 Min. Lesezeit

Bluttest auf Trisomie

Unerwünschtes Triple: Jede Schwangere wünscht sich ein gesundes Baby und unternimmt dafür einige Untersuchungen. Mit einem Bluttest auf Trisomie klärt …

Bluttest - 7 Min. Lesezeit

Bluttest auf Koffeinunverträglichkeit

Kaffee ist die beliebteste Droge der Welt. Meist ist Kaffee- bzw. Koffeinkonsum völlig harmlos. Bei einer Koffeinunverträglichkeit können diese Getränke jedoch zu …